Montag, 17. Februar 2014

Rezension; Saphirblau von Kerstin Gier

Bewertung: 5* von 5 Herzen
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-06347-8
 
 
 
 
 
Zeilen aus der Seite 354...
"Also nahm ich das oberste Buch von einem der Stapel auf der Fensterbank und schlug es auf. Marcellus, De medicamentis. Aha. Marcellus - wer immer er gewesen sein mochte- hatte offensichtlich einige ungewöhnliche medizinische Methoden entdeckt..."
 
 
 
 
 
 




 
Autor
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben begonnen. Mit riesigem Erfolg: Gleich ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. Seitdem stehen ihre Romane regelmässig in den Top-Ten der Bestsellerlisten, zuletzt "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner". Ihre Trilogie über die Abenteuer von Gideon und Gwendolyn - "Rubinrot", "Saphirblau", "Smaragdgrün" - feierte internationale Erfolge und erscheint inzwischen unter anderem auch in den USA und England. Kerstin Gier avancierte damit zu einer der bekanntesten deutschsprachigen Autorinnen überhaupt. Die DELIA-Preisträgerin wohnt mit ihrer Familie in der Nähe von Bergisch Gladbach.
 
 
Inhalt
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist vielleicht keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schliesslich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich vollständig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!
Quelle: Arena
 
 
Rezension
Wie schon in meiner Rezension zu "Rubinrot" erwähnte, war es eigentlich gar nicht geplant, gleich den nächsten Teil dieser wunderbaren Trilogie zu lesen. Da der erste Band allerdings in einem fiesen Cliffhanger endet, konnte ich einfach nicht widerstehen. Der zweite Teil geht dann auch gleich nahtlos an den ersten Teil geknüpft weiter.

Ach nur schon das Cover ist doch einfach bezaubernd, oder? Das kann ich wirklich zu allen drei Büchern dieser Reihe sagen. Ich fühlte mich auch in diesem Buch sofort wohl und verlor mich total in der Geschichte, die einfach genial und wundervoll ist. Besonders der freche Wasserspeierdämon-Geist Xemerius verlieh dem Buch noch extra mehr Humor. Xemerius hat immer einen Spruch bereit egal zu welchem Thema und das ist für Gwendolyn nicht immer einfach, da er sie auf Schritt und Tritt verfolgt, ausser in den Zeitreisen. Schlussendlich ergab das Ganze dann sehr witzige Gespräche, da Gwendolyns Gegenüber den kleinen Geist ja nicht sehen oder hören konnte. Er erwies sich aber mit der Zeit dann auch als eine Hilfe für sie.

Mit Gideon hatte ich auch hier, wie schon in "Rubinrot", ein grosses auf und ab. Ich wusste nie recht, ob er es mit der Liebe zu Gwendolyn ernst meint oder nicht. Mal war er abweisend, dann näherte er sich wieder an. Ich konnte ihn manchmal schon verstehen, dass er sich so benimmt, weil er sich auch einfach nicht sicher ist, ob er Gwendolyn wirklich trauen kann. Ich hätte mir trotzdem manchmal gewünscht, dass er sich nicht ganz so arrogant und abweisend benimmt. Dennoch war es genau das, was ihn so faszinierend und anziehend gemacht hatte.

Wie schon bei seinem Vorgänger ist auch bei "Saphirblau" der Schreibstil locker, es las sich genau so fliessend und die Seiten flogen nur so dahin. Auch hier trifft man auf sehr viel Humor, mit Spannung und natürlich Romantik. Ich war auch nach diesem Teil sehr froh, dass ich den dritten auch gleich zur Hand hatte, somit konnte ich gleich nahtlos weiterlesen.

Was mich schon sehr neugierig macht, ist, wie der Film zu "Saphirblau" werden wird. Da im ersten Teil schon (vor allem gegen Ende) sehr viel verändert wurde. Es gab da ja Stellen, welche weder in "Rubinrot" noch in "Saphirblau" vorkommen, sondern dann erst im letzten Teil "Smaragdgrün". Trotz den Abänderungen fand ich den Film zu "Rubinrot" gelungen. Ich musste in allerdings mehr als einmal ansehen und ihn dann etwas wirken lassen und es wurde nach jedem Mal besser, so kann ich sagen, dass ich ihn wirklich mag. ;)

"Saphirblau" erhält von mir 5* von 5 Herzen.

 

Kommentare:

  1. Oh du machst mir Angst, ich habe die Edelstein-Triologie auch noch nnicht gelesen, und nur Teil 1 daheim, allerdings bin ich dazu veranlangt bei fiesen Cliffhangern direkt im Anschluss den nächsten Band zu kaufen.
    Tolle Rezension, macht mir auf jeden Fall Lust darauf den ersten band zu lesen.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wollte ich nicht! Ich neige eben auch dazu, gleich den nächsten Band zu kaufen vor allem eben wenn es solch einen Cliffhanger hat. Hier hatte ich glücklicherweise alle drei gleich zur Hand. Ich kann dir nur ans Herzen legen Rubinrot zu lesen und hoffe, dass es dir genau so gut gefällt wie mir!

      Löschen
  2. Ich habe auch noch keinen Teil gelesen, aber den Film dazu geschaut... und muss ehrlich sagen, dass ich mich darüber ärgere... Aber nach deiner tollen Rezension, sollte ich vielleicht doch schnell den 2-ten Teil lesen.

    Liebe Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das unbedingt! Ich denke es würde sich auch im Nachhinein noch lohnen den ersten Teil zu lesen. Da der Film vor allem gegen Ende doch ziemlich von der Buchgeschichte abweicht. Ich bin deswegen schon sehr gespannt wie der zweite Film wird, da sie ja schon vieles was später passiert vorgeholt haben.

      Löschen
  3. Die Bücher sind wirklich sooooo hübsch und wahre Hingucker im Regal.
    Xemerius war für mich auch ein totales Highlight im zweiten Teil. Ich liebe das kleine Wesen total ♥
    Gott sei Dank, bleibt er uns im dritten Teil erhalten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst du was, er sorgt immer für einen Lacher. Man muss ihn einfach gern haben. ;)

      Löschen