Mittwoch, 12. März 2014

Rezension; Vergiss mein Nicht! von Kasie West

Bewertung: 5 von 5 Herzen
Autor: Kasie West
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3-401-06920-3




 

"Der heutige Tag ist schon schlimm genug gewesen. Ich möchte nicht auch noch Trevor gegenüberstehen und ihm versuchen müssen zu erklären, warum ich ihn angelogen habe."













Autor
Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien, wo sie die meiste Zeit des Sommers damit verbringt, der dortigen Hitze auf Wasserskis zu entkommen. Wenn sie nicht gerade auf dem Wasser läuft, arbeitet Kasie West leidenschaftlich gerne als Schriftstellerin - und obwohl sie etwas ganz anderes studiert hat, ist sie, anders als Addie in ihrem Debütroman "Vergiss mein nicht!" sehr zufrieden mit dieser Entscheidung.

 
Inhalt
Addie besitzt eine einzigartige Gabe: Sie kann ihre Zukunft sehen. Sie kann erleben, welche Folgen ihre Entscheidungen haben werden. Sie hat die Wahl. Sie ist Herrin ihres Schicksals. Ein wunderbarer Traum? Nein - denn wie soll sie sich entscheidn, wenn ihre gross Liebe gleichzeitig ein gebrochenes Herz, Verlust und Tod bringt? Was, wenn jede Möglichkeit ihren absoluten Albtraum wahr werden lässt? Addie muss sich entscheiden - jetzt.
Quelle: Arena
 
 
Rezension
Wie so oft ist es auch hier der Fall, dass ich durch das Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden bin. Anhand des Klappentextes dachte ich mir, klingt gut aber grosse Erwartungen hatte ich schlussendlich nicht. Dafür war ich dann umso mehr überrascht wie gut mir dieses Buch gefiel und wie ungern ich es jeweils aus der Hand legte. Natürlich wusste ich zu Beginn mal wieder nicht, dass es sich auch hier um eine Reihe handelt und dass der zweite Teil gerade erst auf Englisch erschienen ist. Das heisst nun wieder warten, wie ich das hasse!
 
Zu Beginn ist in der Welt von Addie alles wie es sein sollte. Das Einzige was ungewöhnlich ist, dass sie in einem von der Aussenwelt abgeschotteten Ort leben, in dem es nur Menschen mit paranormalen Fähigkeiten gibt. Addie besitzt die Fähigkeit in ihre Zukunft zu sehen, was ihr schon zu manch einer guten Entscheidungen verholfen hatte. Addie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist schüchtern, liest gerne und steht überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt. Als ihre Eltern ihr eines Tages ankündigen, dass sie sich scheiden lassen, bricht die Welt von Addie zusammen. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist, dass sie sich für ihren Vater oder für ihre Mutter entscheiden muss. Ihr Vater wird in die "normale" Welt umziehen, um dort als, wie Addie es gerne nennt, Lügendetektor zu arbeiten (ihr Vater hat die Gabe zu merken, wenn jemand Lügen erzählt). Da Addie keine Ahnung hat für wen sie sich entscheiden soll, drängt ihre beste Freundin Leila sie dazu, ihre Zukunft auszuloten. Sie würde Addies Erinnerungen danach löschen, sofern sie es möchte. Ab da beginnt die eigentliche Geschichte.
 
Das Ganze Buch dreht sich um die "was wäre wenn..."-Frage. So liest man abwechslungsweise aus Addies Sicht, wie es wäre wenn sie bei ihrem Vater in der "normalen" Welt leben würde und was wäre wenn sie bei ihrer Mutter in der "paranormalen" Welt leben würde. Beide Sichten fand ich unheimlich spannend, zuerst war ich mir ziemlich sicher für wen sich Addie schlussendlich entscheiden wird. Doch dann ereignen sich schreckliche Dinge und Addie muss sich entscheiden. Natürlich ist hier einen am Schluss einen fiesen Cliffhanger eingebaut, den das Warten noch unerträglicher macht. Man ist sich's ja gewohnt... ;)
 
"Vergiss mein Nicht!" Erhält von mir 5 von 5 Herzen.

 
 
 
 

Kommentare:

  1. Hört sich furchtbar interessant an deine Rezension... Ich glaube ich werde bald ein Buch auf meiner Wunschliste mehr besitzen :)

    GLG Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Die Rezi hört sich richtig gut an, obwohl es mich abschreckt, dass es eine Reihe ist, ich hab schon so viele angefangene Reihen daheim :)! Na mal sehen!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich dieses Buch gekauft hatte, war ich felsenfest davon überzeugt, dass es sich um keine Reihe handelt. Es geht mir gleich wie dir, deshalb wäre es zur Abwechslung mal schön gewesen, wenn's keine wäre.

      Löschen
  3. Huhu, das Buch habe ich letzte Woche auch gelesen und fand es genauso toll. Letzte Woche beim Gemeinsam Lesen habe ich es schon mal vorgestellt, aber meine ausführliche Rezi folgt die Tage auch noch. Ich habe auch nur durch Zufall, als ich mir bei Amazon den Originaltitel und das Originalcover angesehen habe gesehen, dass es in engl. schon den 2. Teil davon gibt.
    Titel und Cover finde ich eigentlich im Original noch besser, so dass ich mir überlege die Reihe dann in engl. zu vervollständigen.

    Lg Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefallen Titel und Cover im Original auch besser. Ich hoffe dennoch, dass der zweite Teil auch bald auf Deutsch erscheint.

      Löschen
  4. Ich liebe solche "Was wäre, wenn"-Überlegungen, deshalb wandert das Buch gleich auf meinen Wunschzettel. Obwohl, lieber auf Englisch, dann muss ich nicht warten :-P Ich stelle es mir auch schwierig vor, solche Entscheidungen zu treffen, wenn man die verschiedenen Ausgänge schon sehen kann.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen